News — 20. Februar 2012 09:43

Veilchen unterliegen den Brose Baskets

Gepostet von 687 views

Neidlos musste die BG Göttingen am 23. Spieltag der Beko BBL anerkennen, dass die Brose Baskets aus Bamberg eine Klasse für sich sind. Die Veilchen unterlagen dem amtierenden Meister und Pokalsieger mit 68:101. Vor 2230 Zuschauern hielt die BG über drei Viertel gut mit, hatte im Schlußviertel aber nichts mehr entgegenzusetzen. Durch ihre schwache Freiwurfausbeute verpassten die Göttingen ein besseres Ergebnis (8/19 Freiwürfe). Vor allem in der ersten Halbzeit ließen die Veilchen einige Punkte an der Linie liegen. Anders Bamberg: der Meister traf im gesamten Spiel sehr sicher vom „Charity Stripe“ (34/38 Freiwürfe, 89 Prozent). Auch bei den Dreiern war Bamberg mit elf Treffern bei 22 Versuchen stark. Sechs Akteure des Meisters punkteten zweistellig. Bei der BG war Matt Bauscher mit 18 Punkten der beste Punktesammler. Sean Evans markierte ein Double Double mit zwölf Punkten und elf Rebounds. Die BG war ohne den am Rücken verletzten Kyle Bailey in das Spiel gegangen. Für ihn rückte Roberto Mafra zurück in den Kader. Bamberg musste auf Julius Jenkins verzichten.

Zum Spielverlauf:
Doch auch ohne Jenkins fand das Bamberger Starensemble vor 2230 Zuschauern in der Sparkassen-Arena besser in das Spiel. Mit 27:14 ging der erste Spielabschnitt klar an die Franken. Die BG steigerte sich im zweiten Viertel merklich. Angetrieben von Jerel Allen verkürzten die Veilchen auf 25:32. Bamberg nahm eine Auszeit, um den Göttinger Lauf zu stoppen. Durch verpasste Freiwürfe fielen die Gastgeber bis zur Pause aber wieder etwas deutlicher zurück (31:45). Davon ließ sich die BG aber nicht entmutigen. Im dritten Durchgang kämpften sie tapfer und kamen wieder bis auf 45:52 heran. Bamberg nahm zwei Auszeiten innerhalb kürzester Zeit. Dank ihrer Dreipunktewürfe hielten die Franken die Veilchen anschließend aber wieder auf Distanz (54:69). Im Schlußviertel hatte Göttingen den Bambergern nichts mehr entgegenzusetzen. In der Schlussphase markierte Malte Herwig einen vielumjubelten Korbleger. Mit 68:101 endete das Match letztlich.

Die Trainerstimmen:
Michael Meeks (Headcoach BG Göttingen): “Meine Glückwünsche an Chris Fleming und die Brose Baskets. Sie haben heute Abend gut gespielt. Sie sind nicht umsonst der Tabellenführer der Liga. Um Bamberg zu schlagen muss man großartig spielen. Wir mussten heute ohne zwei Starter auskommen. Trotzdem haben meine Spieler gut gekämpft und alles gegeben.”
Chris Fleming (Headcoach Brose Baskets): “Ich bedanke mich bei unseren Fans dafür, wie sie uns heute unterstützt haben. Ich bin sehr zufrieden mit unserer heutigen Einstellung und der Art und Weise wie wir in das Spiel gegangen sind. Es war für mich ein komisches Spiel. Wir hatten in den vergangenen Jahren einige Pokal- und Playoffspiele gegen Göttingen. Sie hatten bisher eine durchwachsene Saison, um es nett zu umschreiben. Ich weiß wie hart Marc (Franz) gearbeitet hat, um großartigen Basketball hier zu haben. Michael Meeks, jetzt in seiner dritten Position in dem Verein, hat sehr viel investiert. Falls die Göttinger absteigen, hoffe ich, dass sie wieder zurückkommen. Allerdings würde ich schon ganz gerne Basketball in der Lokhalle sehen. Das war für meine Mannschaften dort zwar immer sehr schwierig, aber sie ist eine der besten Arenen in Deutschland. Die Fans hier haben attraktiven Basketball verdient.”

Article Global Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Eli Pets

Leave a Reply

— required *

— required *